Angleberger, Tom
Yoda ich bin! Alles ich weiß! Medium der interaktiven Leseförderung Antolin
Buch

Seit "Gregs Tagebuch" gibt es ein Rezept, wie man zehnjährige Jungs weg vom Bildschirm und hin zum Buch locken kann: Man nehme ein Cover, das aussieht wie ein vollgekritzeltes Notizbuch. Dazu wähle man einen Ich-Erzähler mit einprägsamem Namen wie Greg, Bert, Nick, Luis oder Theo. Der muss vor Selbstüberschätzung strotzen, alle anderen als Idioten bezeichnen, ein paar coole Sprüche drauf haben und im Präsens aus seinem Leben plaudern, in dem er von einem Fettnäpfchen ins andere stolpert. Dazu noch ein paar Comic-Zeichnungen, fertig. Jetzt gibt es also Hugo, Genie, Sportskanone und coolster Typ der ganzen Schule. Das findet er selbst zumindest. Herumgesprochen hat es sich aber noch nicht und Hugo will sein Image aufbessern. Er will Fußballstar werden, reich werden und dann das Herz der hübschen Viola erobern. Dass er überhaupt nicht Fußball spielen kann, dürfte dabei seiner Meinung nach kein Problem sein. An Gregs anarchischen Sarkasmus reicht Hugos Witz bei weitem nicht heran. Trotz aller Vorhersehbarkeit ist das aber durchaus solides Lesefutter für zehnjährige Leseverweigerer. An den Erfolg von "Gregs Tagebuch" knüpft auch "Yoda ich bin! Alles ich weiß!" im Klappentext an. Bei diesem zerknitterten, bekritzelten "Notizbuch" handelt es sich um eine "Akte": Protagonist Tommy hat hier Augenzeugenberichte und Kommentare seiner Klassenkameraden gesammelt, um eine Frage zu klären, die für ihn existentiell wichtig ist. Sie lautet: Gibt es das "Yoda-Orakel" wirklich? Yoda ist der kleine, grüne, weise Jedi-Meister aus den Star Wars-Filmen. Und Beim Yoda-Orakel handelt es sich um eine kleine, grüne Origami-Figur, die auf dem Finger von Dwight, dem Klassen-Loser, thront. Normalerweise redet Dwight nur Schrott. Wenn er aber mit seiner Yoda-Quietschestimme spricht, sagt er plötzlich Weisheiten, die wahr werden. Und Tommy muss unbedingt wissen, was dahintersteckt, denn das Yoda-Orakel hat eine Prophezeiung ausgesprochen, von der für sein Liebesleben einiges abhängt. Hat das Orakel Recht oder hat Dwight einfach nur einen Knall? Eine skurrile, witzige und überhaupt nicht vorhersehbare Geschichte, illustriert vom Autor selbst. *ag* Andrea Mecke

Altersempfehlung: ab 8 Jahren.


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.
Dieses Medium ist im Leseförderprojekt Antolin vorhanden.
Bei antolin.de aufrufen

Leseror. Aufstellung: Hauptraum

Schlagwörter: Antolin Klasse-5 Schule Humor Junge Lesefutter Orakel Star Wars

Interessenkreis: Star Wars

Angleberger, Tom:
Yoda ich bin! Alles ich weiß! / Tom Angleberger. Aus dem Engl. von Collin McMahon. Ill. von Tom Angleberger. - Frankfurt : Baumhaus-Verl., 2011. - 160 S. : zahlr. Ill.
ISBN 978-3-8339-3790-3 fest geb. : 12,99

2012/9061 - Erzählungen 9-12 Jahre - Signatur: Ju2 Ang - Buch